MITEINANDER, VONEINANDER, FÜREINANDER – DIE PRIVATE REALSCHULE IN TRIER.

Herzlich Willkommen!

In jedem Kind liegen die Sehn­sucht nach Geborgen­heit, der Wunsch nach Aner­kennung und der Antrieb, die Welt zu gestalten und zu erobern. Dieser Sehn­sucht kommen wir an unserer Schule dank eines respekt­vollen und vertrauens­vollen Miteinanders der gesamten Schulgemeinschaft nach. Eltern, Kinder, Unternehmen und die Gesellschaft – alle vier kennen im Raum Trier seit inzwischen über 60 Jahren die Blandine-Merten-Schule. In einer angenehmen Lern- und Arbeits­atmosphäre werden die uns anvertrauten Schüler­/-innen ganzheitlich gefördert und gefordert.

Wichtige Informationen für die Eltern

Hier erfahren Sie alles zu den aktuellen Hinweisen der Blandine-Merten-Realschule, der ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion) oder des Ministeriums – inklusive wichtiger Informationen zu den verpflichtenden Selbsttests und zur Maskenpflicht:

Zu den Meldungen

Aufnahme von Jungen zum Schuljahr 2023/2024

Allgemeine FAQ

Was ist die Schulstiftung?

Die Schulstiftung hat im Jahr 2018 von der Ursulinenkongregation den Auftrag angenommen, die ursulinische Schultradition fortzuführen, damit die Blandine-Merten-Realschule Trier langfristig Bestand hat. Sie finanzieren die Schule und übernehmen die Funktion des Schulträgers. Dabei gibt es einen Vorstand und ein Kuratorium (Kontrollorgan des Vorstands). Im Kuratorium arbeiten fünf ehrenamtliche Mitglieder, u. a. drei Ursulinenschwestern. Im Vorstand arbeiten zwei ehrenamtliche Mitglieder, die zeitgleich die Schulleitung innehaben.

Wie finanziert sich die Schulstiftung?

Die Haupteinnahmen stammen aus der Refinanzierung durch das Bundesland Rheinland-Pfalz. Grundlage bietet das Privatschulgesetz und dessen anhängliche Vorschriften. Zudem erhält die Schulstiftung Spendengelder.

Ist die BMR eine Bistumsschule?

Nein. Die Schulstiftung der Blandine-Merten-Realschule Trier arbeitet auf ehrenamtlicher Basis autark, steht jedoch in partnerschaftlicher Kooperation mit dem Bistum.

FAQ zur Schulöffnung für Jungen

Warum werden an der Blandine-Merten-Realschule Trier ab dem Schuljahr 2023/24 auch Jungen aufgenommen?

Durch unsere gute Bildungsarbeit, die christliche Ausrichtung und die besondere Schulatmosphäre hat die Blandine-Merten-Realschule Trier über 66 Jahre ein hohes Ansehen bei Eltern, Kindern, Unternehmen und anderen Schulen erworben. Aus Tradition des Ursulinenordens heraus haben wir uns durch die Mädchenpädagogik nur einem Teil der Kinder zugewandt. Mit dem Segen der Ursulinen hat die Schulstiftung beschlossen, dieses bewährte Bildungsangebot für alle Kinder zu öffnen. Für Eltern unserer Schülerinnen ist es zunehmend wichtig, dass sie ihre Töchter und Söhne auf dieselbe Schule schicken können. Insbesondere für Familien mit diesem Wunsch öffnen wir nun unsere Schule.

Ist dem Träger die Mädchenbildung nicht mehr wichtig?

Alle anderen Schulen des ehemaligen Trägerordens haben bereits vor vielen Jahren den Weg in die Koedukation gefunden. Am Standort Trier haben wir jedoch aufgrund des Erfolgs unseres Schulkonzeptes lange an der Mädchenbildung festgehalten und werden dies auch in Zukunft tun. Studien und die jahrelange Arbeit mit unseren Mädchen zeigen, dass Monoedukation insbesondere für Mädchen vielfältige Vorteile, wie Förderung der MINT-Fähigkeiten, bietet. Dies belegen in unserer Schule die Ergebnisse der unabhängigen, schulartübergreifenden IQB-Studie aus dem Jahr 2018. Dabei lagen unsere Mädchen weit über dem zu erwartenden Durchschnitt in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik. Perspektivisch können Schülerinnen bei der Anmeldung angeben, ob sie in einer Mädchenklasse oder gemischten Klasse unterrichtet werden möchten. Je nach Nachfrage werden entsprechend eine oder zwei Mädchenklassen gebildet.

Werden Mädchen und Jungen getrennt oder zusammen unterrichtet?

Die Schulstiftung wird ein monoedukatives Profil für Mädchen aufrechterhalten, damit es dieses Angebot auch weiterhin für Schülerinnen in Trier gibt. Daher steht es außer Frage, dass es in jedem Jahrgang auch mindestens eine reine Mädchenklasse geben kann, für die sich die Eltern mit ihren Töchtern bewusst entscheiden. Es wird darüber hinaus keine reinen „Jungenklassen“ geben, sondern gemischte Klassen.

Welche Vorteile bietet die BMR den Jungen?

Die Blandine-Merten-Realschule steht für ein gemeinsames Lernen orientiert an den Fähigkeiten und Kompetenzen des einzelnen Kindes. Ein starkes Wir, wie an der BMR, sorgt auch für ein starkes Ich. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Pädagogik, basierend auf dem Geist der seligen Blandine Merten, allen Kindern ermöglicht werden sollte. Von unserer gemeinschaftsfördernden und sinnstiftenden Werteorientierung profitieren alle Heranwachsenden. An der BMR gibt es ein familiäres Miteinander, was die uns anvertrauten Kinder dazu beflügelt, über sich hinaus zu wachsen.

Können Jungen auch in bestehende Mädchenklassen wechseln?

Zum Schuljahr 2023/24 werden die ersten Jungen die 5. Klassenstufe besuchen. Ab diesem Zeitpunkt ist eine Aufnahme in die 5. Klassenstufe und in den Folgejahren auch in die anderen gemischten Klassen möglich. In bestehende Mädchenklassen werden keine Jungen aufgenommen.

0
Schülerinnen
0
Lehrer/-innen
0
Jahre Erfahrung

Ganzheitliche Bildung an der BMR

Schüler­innen und Schüler lernen unterschiedlich schnell, unterschiedlich gut, sie wählen unterschiedliche Lösungswege und haben unterschiedliche Interessen. Aus diesem Grund werden die Schüler­innen und Schüler der BMR ganzheitlich gefördert und gefordert. Sie erhalten an unserer staatlich anerkannten Privatschule zahlreiche Angebote, um ihre Interessen und Talente weiterzuentwickeln. Auch daher bieten wir eine interessante Auswahl an Wahl­pflicht­fächern, Arbeits­gemeinschaften und Zusatz­quali­fikationen:

Wahlpflichtfächer

Französisch

Warum Französisch lernen?

Ausschnitte aus einer Befragung unserer Schülerinnen nach 2 Jahren Französischunterricht:

  • Mir macht Französisch Spaß und es ist für meine Zukunft wichtig.
  • Mit zwei Fremdsprachen wird man je nach dem, welchen Beruf man erlernen will, eher angenommen.
  • Frankreich und Luxemburg sind unsere Nachbarländer.
  • Ich möchte nach der 10. Klasse ans Gymnasium gehen und die zweite Fremdsprache abgeschlossen haben.
  • Ich erhoffe mir eine größere Chance, im Ausland zu arbeiten.
  • Wir wohnen an der französischen Grenze und deshalb will ich Französisch lernen.
  • Ein Teil meiner Familie ist französischsprachig, mit denen möchte ich mich besser verständigen können.
  • Je mehr Sprachen man beherrscht, desto besser ist es.
  • Ich möchte mir mein Gymnasium aussuchen.
  • Wenn ich in Frankreich Urlaub mache, dann verstehe ich wenigstens etwas!

Themen im Französischunterricht

  • Alltagsituationen meistern (begrüßen/fragen, wie es geht, eigene Interessen nennen, einkaufen und vieles andere mehr …)
  • Frankreich kennen lernen (wichtige Städte wie Paris, Urlaubsgegenden, geographische Informationen etc.)
  • die französische Kultur kennen (Essen und Trinken, Schulsystem, die französische Musikszene etc.)
  • Sprachspiele
  • Kreative Projekte
  • Exkursionen nach Frankreich

Wir verwenden das Lehrwerk „Tous ensemble“. Dazu gibt es ein Lehrbuch, ein Arbeitsheft, ein Grammatikheft und eine CD mit Texten. Anhand dieses modernen Lehrwerkes erlernen wir die vier Grundfertigkeiten Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben.

Weitere Informationen
Französisch ab Klasse 9

Wer Französisch ab Klasse 9 belegt und am Ende der Klassse 10 mit wenigstens Note 4 abschließt, erwirbt die Fachholschulqualifikation in der zweiten Fremdsprache. Für das Abitur reicht das allerdings nicht.

Themen im Französischunterricht ab Klasse 9

  • Alltagsituationen meistern (begrüßen/fragen, wie es geht, eigene Interessen nennen, einkaufen und vieles andere mehr …)
  • Frankreich kennen lernen (wichtige Städte wie Paris, Urlaubsgegenden, geographische Informationen etc.)
  • die französische Kultur kennen (Essen und Trinken, Schulsystem, die französische Musikszene etc.)
  • Sprachspiele
  • Kreative Projekte
  • Exkursionen nach Frankreich

Wir verwenden das Lehrwerk „Tous ensemble“. Dazu gibt es ein Lehrbuch, ein Arbeitsheft, ein Grammatikheft und eine CD mit Texten. Anhand dieses modernen Lehrwerkes erlernen wir die vier Grundfertigkeiten Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben.

Weitere Informationen
HuS – Hauswirtschaft und Sozialwesen (Klasse 6 bis 10)

Wer ist geeignet für das Fach?

  • Jedes Mädchen, das interessiert ist an gesunder Ernährung, sich informieren möchte über neue gesellschaftliche Trends, offen ist für Hinterfragen dieser Trends.
  • Wer gerne praktisch arbeitet, Spaß hat an der Herstellung von selbst frisch zubereitetem Essen.
  • Wer bereit ist, die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen, ggf. auch zu ändern.
  • Wer offen und neugierig ist auf neue Rezepte und auf unbekannte Zutaten.

Ziele und Inhalte (Klasse 6)

  • Erwerben von theoretischen und praktischen Kenntnissen über „gesunde und ausgewogene Ernährung“ unter intensiver Berücksichtigung von ökologischen und ökonomischen Auswirkungen
  • Einüben von Grundtechniken zur Nahrungszubereitung
  • Planung vollwertiger, schmackhafter Mahlzeiten, unter Berücksichtigung der Nahrungsmittelauswahl, Qualität, Preis des Einkaufs in geeigneten Geschäften und ebenfalls unter Berücksichtigung persönlicher Vorlieben/Allergien
  • Nahrungszubereitung in Arbeitsschritte gliedern, Rezepte lesen lernen,
    Organisationsabläufe zur Herstellung der Speisen planen, durchführen, bewerten
  • Erwerben sozialer Kompetenzen: Arbeiten im Team, gegenseitige Rücksichtnahme

  • Präsentation der Kochergebnisse: Anrichten, Tischdecken

Ziele und Inhalte (Klasse 7 bis 10)

  • Vertiefung und Fortführung der theoretischen und praktischen Kenntnisse aus Klasse 6 über „gesunde und ausgewogene Ernährung“. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind Grundlage des Unterrichts.
  • Auswahl von exemplarischen Grundnahrungsmitteln werden bezüglich ihrer Nährstoffzusammensetzung, Energiegehalt, Verarbeitungsweise, Qualität und Preis in unterschiedlichen Geschäften kennen gelernt.

Ziel: Nach zwei Jahren HuS-Unterricht können die Mädchen eine mehrgängige Mahlzeit für eine Bezugsgruppe planen, die Zutaten berechnen und einkaufen und dann mit allen anfallenden Arbeiten zubereiten.

Organisatorisches

  • Ca. 10 Praxisnachmittage (6. bis 8./9. Stunde) pro Schuljahr, also pro Schulhalbjahr 3 – 4 Blöcke von 3 – 4 Schulstunden. Diese werden in den Folgewochen als Freistunden „abgebaut“.
  • Kostenbeitrag von ca. 15 – 20 € pro Schuljahr
Weitere Informationen
Informatische Bildung

Wer sollte IB wählen?

Informatische Bildung, kurz IB, ist für alle geeignet, die gerne am Computer arbeiten oder neugierig darauf sind, was man mit einem Computer alles anstellen kann.

Ziele und Inhalte (Klasse 6)

  • Umgang mit dem Computer das Betriebssystem kennen lernen Ordner und Dateien anlegen und verwalten
  • Tastschreiben 10-Finger-Schreiben

Je nach Lerntempo des Kurses werden bereits grundlegende Fertigkeiten in der Textverarbeitung unterrichtet.

Ziele und Inhalte (Klasse 7)

Auf den Lerninhalten der 6. Klasse aufbauend beginnt die Arbeit mit einem Office-Programm.

  • Textverarbeitung Formatierung Bilder Tabellen

Ziele und Inhalte (Klasse 8)

  • Tabellenkalkulation Funktionen Formatierungen Diagramme erstellen Serienbrief in Verbindung mit Textverarbeitung
  • TBildbearbeitung Aufbau von Bildern und Grafiken Bilder manipulieren – Wie in den Medien?

In all diesen Schwerpunkten werden folgende Aspekte berücksichtigt und vermittelt:

  • planvolle Recherche im Internet
  • Verwendung von Inhalten aus dem Internet unter Beachtung des Urheberrechtes
  • Dateimanagement
  • Einbettung der Lerninhalte in lebensnahe und schülerorientierte Kontexte

Jedes Jahr nehmen wir am Wettbewerb Rheinland-Pfälzisches Schülerleistungsschreiben teil und das mit großem Erfolg.

IB und MG ab Klasse 9

In den oberen Klassen stehen die Themen der Informatik und Mediengestaltung im Mittelpunkt. Logisches Denken gepaart mit Kreativität und Teamgeist sind gute Voraussetzungen; die Office-Kompetenzen aus den Klassen 6 bis 8 sind hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig.

  • eine Homepage erstellen
  • Spiele/Roboter selbst programmieren
  • Vermittlung informatischer Grundkonzepte (Algorithmen, Zahlen- und Zeichenkodierungen)
  • mit Datenbanken umgehen
  • modernen Methoden und Programme der Mediengestaltung
  • Entwerfen von Videos, O-Tönen, Flyern und Broschüren
Weitere Informationen
Bildene Kunst (Klasse 6 bis 8)

Welchen Schülerinnen könnte dieses Fach gefallen?

Schülerinnen, die die folgenden Fragen mit JA beantworten, könnten Freude an dem Wahlpflichtfach Bildende Kunst haben:

  • Besteht bei mir Interesse an der Bildenden Kunst?
  • Habe ich Spaß am künstlerischen Arbeiten?
  • Interessiere ich mich auch für theoretische Hintergründe (Künstler, Werke, Epochen)?
  • Ist mir klar, dass Bildende Kunst kein Bastelunterricht ist?

Typische Fragen aus dem Unterricht

  • Wie wird Kunst gemacht?
  • Woraus wird Kunst gemacht?
  • Wer macht Kunst?
  • Warum brauchen wir Kunst?

Motto: „Kunstwerke verstehen und schaffen – viele Wege führen zur Kunst“

Worin liegen die Unterschiede zum bisherigen BK-Unterricht?

  • Mehr Berücksichtigung der theoretischen Hintergründe – Wechsel von Theorie und Praxis
  • praktisch-ästhetische Arbeiten (projektorientiert)
  • Einblicke in das Kunstschaffen des Menschen (Werke, Epochen, das Leben von Künstlerinnen und Künstlern)
  • Grundwissen zu künstlerischen Arbeitsweisen und Techniken
  • Weitere Informationen
TuN – Technik und Naturwissenschaft

Welchen Schülerinnen könnte dieses Fach gefallen?

Das Fach Technik und Naturwissenschaft ist für alle Schülerinnen geeignet, die Freude und Begeisterung an der Natur mitbringen, die Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen haben, keine Scheu besitzen sich mal schmutzig zu machen und nähere Bekanntschaften mit dem nassen Element vertragen.

Inhalte (Klasse 7 und 8)

An vier umweltbezogenen Themen erarbeiten die Schülerinnen grundlegende Arbeitstechniken für den naturwissenschaftlichen Unterricht:

  • Boden
  • Wasser
  • Luft
  • Energie

Inhalte (Klasse 9 und 10)

  • Informationstechnologie: Überwachungsanlagen, logische Schaltungen, Codierungen
  • Simulationen am PC
  • Regelungen: Vorratshaltungen, Regelkreismodelle (Bsp.: Füllstandsregelung)
  • Elektronische Speicher
  • Wärmetechnische Geräte und Temperaturregelung
  • Ökologie: Ökoysteme und ihre Wechselwirkungen zwischen Organismen und Umwelt
  • Biotechnologie
  • Werkstoff- und Verfahrenstechnologien: Kunststoffe und Produktionsverfahren in der chemischen Industrie
Weitere Informationen
WuV – Wirtschaft und Verwaltung

Welchen Schülerinnen könnte dieses Fach gefallen?

Das Wahlpflichtfach Wirtschaft und Verwaltung ist für jede Schülerin die richtige Wahl, die die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Hintergründe unserer Lebenswirklichkeit verstehen möchte. Folgende interessante Themen werden behandelt:

Thema: Auskommen mit dem Einkommen

  • Wünsch dir was – einfach so?
  • Einkommen – Ein Kommen und gehen?
  • Ausgaben – Wie wirtschafte ich richtig?
  • Käuferfallen und Verbraucherschutz

Thema: Der jugendliche Konsument

  • Ich, das Werbeopfer?
  • Kaufvertrag – Rechte und Pflichten

Thema: Das Marktgeschehen

  • Wie funktioniert der Markt?
  • Das Internet als Marktplatz der Zukunft?

Thema: Das Unternehmen

  • Unternehmen im Wirtschaftskreislauf
  • Arbeitsteilung – Toll ein anderer macht’s?
  • Aufbau und Formen von Unternehmen

Thema: Wege in den Beruf

  • Wie stelle ich mir mein Leben vor?
  • Ausbildung, Schule oder Job?
  • Der Berufsausbildungsvertrag
  • Rechte und Pflichten von Auszubildenden

Thema: Das soziale Netz

  • Gewerkschaft – Was ist das?
  • Brutto ist nicht gleich Netto!
  • Soziale Sicherheit

Thema: Geld

  • Wie funktioniert eine Bank?
  • Möglichkeiten der Geldanlage
  • Kreditaufnahme

Thema: Planspiel Börse

  • Handeln mit Aktien
  • Chancen und Risiken

Thema: Der Staat in der Wirtschaft

  • Konjunktur
  • Das magische Vier- und Sechseck

Thema: Globalisierung

  • Der Weg einer Jeans
  • Gewinner und Verlierer
  • Fairplay beim Konsum?

Warum WuV wählen?

  • gehört zur Allgemeinbildung
  • fördert das kritische Denken
  • sensibilisiert für Käuferfallen
  • befähigt zu mündigem Handeln
  • hilft, die Welt um uns herum besser zu verstehen
  • bereitet auf eine Ausbildung/einen Beruf im kaufmännischen Bereich vor
Weitere Informationen

Arbeitsgemeinschaften

Backen

In der Back-AG lernen die Schülerinnen Grundtechniken über das Backen kennen und backen ohne Leistungsdruck in Kleingruppen einfache Gerichte (z. B. Rührkuchen, Pfannkuchen, Plätzchen, Pizza, Osterzopf, Weihnachtsplätzchen, Martinsbrezel …). Die Wünsche der Schülerinnen werden natürlich berücksichtigt.

Basteln

Die Bastel-AG ist die richtige Arbeitsgemeinschaft für alle Schülerinnen, die Lust auf Kreativität haben. Eigene Bastel-Ideen und -Wünsche können mit eingebracht werden.

Fit für die Oberstufe (Deutsch, Mathe oder Englisch)

Die „Fit für die Oberstufe“-AGs (auch Lift-Kurse genannt) dienen der Vorbereitung auf die Klassenstufen 11 bis 13 wahlweise im Fach Deutsch, Mathe und/oder Englisch. Diese Vorbereitung findet folgendermaßen statt:
Wiederholung der wichtigsten Aspekte der bekannten Themen der Klassen 9 und 10Überblickswissen zu den wichtigen Themen der Oberstufe.

Die Schülerinnen vertiefen in diesen AGs also ihr bisheriges Wissen im Fach Deutsch und haben die Möglichkeit, ihre Lücken zu füllen.

Chor

In dieser AG werden Stimmübungen, aktuelle Hits und klassische Stücke behandelt. Die Schülerinnen dürfen die Songs mit auswählen. Auftritte in der Kirche, beim Weihnachtsmarkt oder beim Schulfest sind die besonderen Highlights dieser Arbeitsgemeinschaft.

Fußball

Die AG richtet sind an alle Schülerinnen der Klassen 5 bis 10, die Spaß an Bewegung haben und ihren Fußballvorbildern nacheifern. Die Schülerinnen erlernen spielerisch das Dribbeln, Passen und Ballstoppen und natürlich auch, wie sie am besten Tore schießen können.

Handball

Das vorrangige Ziel dieser AG ist es, gemeinsam bei der Bewegung mit dem Ball Spaß zu haben. Das muss nicht immer nur der Handball sein, auch andere Ballsportarten finden in den Aufwärmphasen Berücksichtigung, z. B. Völkerball, Fußball, Mattenrugby, Brennball usw.

Karate

In dieser AG wird das klassischen Karatetraining nach der Prüfungsordnung des Deutschen Karate-Verbandes trainiert, mit der Möglichkeit, eine Gürtelprüfung abzulegen. Zudem wird in der AG Selbstverteidigung und Selbstbehauptung erlernt und darüber gesprochen, wie Schülerinnen es vermeiden können, in gefährliche Situationen zu geraten.

Kiosk

Die Kiosk AG kümmert sich um den Pausenverkauf und bereitet diesen vor. Es wird also regelmäßig einkaufen gegangen, um die Vorräte des Kiosks aufzufüllen. Außerdem wird es von Zeit zu Zeit „Specials“ im Pausenverkauf geben, die ebenfalls von der Kiosk AG vorbereitet werden (z. B. Obstspieße). Neben der Organisation des Pausenverkaufs lernen die Schülerinnen gemeinsam mit Einkommen und Ausgaben zu wirtschaften, vorausschauend zu planen und durch eine gute Zusammenarbeit stets den Überblick über das „Geschäft“ zu behalten.

Leichtathletik

Die Leichtathletik-AG eignet sich für interessierte Schülerinnen, die Freude haben am Springen, Werfen und Laufen. Neben dem Kennenlernen und Erarbeiten verschiedener Disziplinen, wie z. B. Kugelstoßen, Speerwerfen oder Hochsprung wird durch Spiele und ausgewählte Übungsformen die allgemeine Fitness verbessert.

Leistungsstarke Schülerinnen nehmen im Sommer an Wettkämpfen auf Regional- und Landesebene teil und sind seit Jahren erfolgreich.

Bei gutem Wetter findet die Leichtathletik-AG auf dem Sportplatz der Schule statt, andernfalls in der Turnhalle.

Mathe sicher können

Basics wie der Umgang mit Dezimalzahlen, Bruch- und Prozentrechnung sollten in Mathe sicher beherrscht werden – warum? Zum einen ist das „Alltagsmathematik“, die uns überall begegnet und uns viele tägliche Sachverhalte besser einschätzen lässt; zum anderen handelt es sich um wichtige Grundlagen für den Unterricht in den höheren Klassen. In der AG wiederholen die Schülerinnen gezielt diese grundlegenden Themen anhand verschiedener Aufgaben!

Mode

In der Mode-AG liegt der Schwerpunkt auf Wiederverwertung. So nähen die Schülerinnen an der Nähmaschine z. B. einen coolen Rucksack aus alten Einkaufstaschen, Promo-Stofftüten und Verpackungen.

Podcast

Der BMR-Schulpodcast – gefördert vom Programm „Wir stärken Mädchen“der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. In dieser AG produzieren die Schülerinnen einen Podcast vonder BMR für die BMR und für alle, die sich für unsere Schule interessieren!

Tastschreiben

Diese AG wird den Schülerinnen angeboten, die bisher keine Gelegenheit hatten, das „Blindschreiben“ mit 10 Fingern zu erlernen. Die Grundlagen der Informatischen Bildung werden beim Umgang mit dem Computer vermittelt und eingeübt.

Töpfern

Es werden nach Absprache unterschiedliche Tonarbeiten im Handaufbau angefertigt, also ohne Töpferscheibe. Dabei kommen Daumen-, Auslege-. Wulst-. Band- und Kugeltechnik zum Einsatz. Nach dem Rohbrand können die Werkstücke glasiert werden.

Zeichnen

In dieser AG mit dem Schwerpunkt Tiere und Menschen werden die Kenntnisse im Zeichnen erweitert. Es werden die Themen Aufbau der Zeichnung, Erfassung der Formen, Analyse der Vorlage, Reduzierung der Details, Schattierung und Zeichnen verschiedener Oberflächen behandelt. Gezeichnet wird vom Foto.

Zusatzqualifikationen

DELF-Sprachzertifikat

Die BMR bietet an, DELF-Zertifikate im Fach Französisch zu erwerben. Im Rahmen einer AG werden interessierte Schülerinnen gezielt auf die Diplome A1 und A2, ggf. auch auf B1, vorbereitet. Sie sind wie alle DELF-Zertifikate in der ganzen Welt anerkannt.

In den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben wird eine schriftliche Prüfung an der Schule abgelegt, die Prüfung im Bereich Sprechen findet durch Muttersprachler an einem Trierer Gymnasium statt.

Seit drei Jahren absolvieren Schülerinnen der BMR mit Erfolg diese Prüfungen und können damit in ihrem Lebenslauf wertvolle Zusatzqualifikationen aufweisen.

Rheinland-Pfälzisches Schülerleistungsschreiben

Jedes Jahr nehmen die Schülerinnen der IB-Kurse und der Textverarbeitungs-AG am Rheinland-Pfälzischen Schülerleistungsschreben teil. 9.000 Schülerinnen und Schüler messen sich jedes Jahr bundesweit in diesem Wettbewerb, den unsere Schülerinnen stets mit hervorragenden Erfolgen absolvieren. So belegten unsere zwei besten Schülerinnen im Jahr 2014 die Plätze 1 und 3!

telc - The European Language Certificates

Ziel der telc-Arbeitsgemeinschaft ist es, eine Sprachprüfung abzulegen, die nach europaweit standardisierten Maßstäben die Kompetenzen „Speaking, Listening, Reading and Writing“ zum Inhalt hat.

Der Erwerb eines zusätzlichen Zertifikats über Sprachkenntnisse wird sich positiv auf die weitere schulische und berufliche Laufbahn auswirken.

Die Prüfung gegen Ende eines Schuljahres wird von zwei außerschulischen Prüfern durchgeführt.In der Arbeitsgemeinschaft wird gezielt auf die Prüfung vorbereitet und geübt. Es können auch Probeprüfungen (mock examinations) durchgeführt werden. Je nach Leistungsstand werden die Schülerinnen zu einer Prüfung mit dem passenden sprachlichen Niveau angemeldet. (A2/B1 oder B1/B2).

Natürlich ist die Teilnahme eine zusätzliche Herausforderung, jedoch soll auch der Spaß an der Sprache nicht zu kurz kommen. Am Ende überwiegt auf jeden Fall der Stolz über ein besonderes Zertifikat.

Ab dem Schuljahr 2022/2023 werden in Mathematik, Deutsch und Englisch kleinere Lerngruppen gebildet. Dank einer geringeren Gruppengröße kann die einzelne Schülerin/der einzelne Schüler zunehmend in den Mittelpunkt treten und besser wahrgenommen werden. Sie wird dem Unterricht aufmerksamer folgen, mehr Fragen stellen und schließlich erfolgreicher lernen können. Zusätzlich gilt es, im Sinne des BMR-Differenzierungskonzepts, die Organisation der halben Klassen mit weiteren Maßnahmen der Differenzierung zu ergänzen. Unsere Lehrkräfte sind deshalb mit vielen Methoden und Maßnahmen vertraut, um den Unterricht optimal an unsere Schüler­innen und Schüler anpassen zu können.

Aktuelles aus dem Schulleben

Spannende Projekte, besinnliche Veranstaltungen und nachhaltige Aktionen zum Umwelt­schutz: Hier finden Sie alle Termine und aktuellen Beiträge rund um die BMR.

Newsfeed

Ganzheitliche Erziehung in der Tradition der Ursulinen

Wir haben uns dem Ziel verpflichtet, die uns anvertrauten Schüler­innen und Schüler auf der Grundlage des christlichen Menschen- und Weltverständnisses zu Selbstbestimmung, verantwortlichem Handeln und zum Dienst an der Gesellschaft zu erziehen. Die BMR ist ein Raum des aufrichtigen und wertschätzenden Umgangs, der ehrlichen und respektvollen Begegnung von Schüler­innen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und allen weiteren Beteiligten.

Im Alltag zu sich finden (gerade zu Zeiten von Corona) ist wichtig für die Ausgeglichen­heit und Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Daher wurde der Raum der Stille geschaffen – ein Raum zum Wohlfühlen, zum Stillwerden und zum Erleben von Ruhe als Gegensatz zu Stress und Leistungs­druck.

In dieser vertrauensvollen Atmosphäre finden ratsuchende Schüler­innen und Schüler auch wöchentlich unsere Schul­seelsorgerin. Zudem arbeitet die Blandine-Merten-Realschule zur Unterstützung sorgenvoller Schüler/-innen Hand in Hand mit der Kinder- und Jugenhilfe Palais e. V. zusammen.

BMR kennenlernen

Sie möchten unsere Schule und deren herzliche Atmosphäre am Tag der offenen Tür näher kennenlernen? Wir freuen uns auf Sie!

Freitag, den 04.11.2022, von 15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Für alle, die an unserem Tag der offenen Tür keine Zeit finden, unsere Schule zu besuchen, bieten wir Rundgänge an. Diese Führung durch die Schule dauert ca. sechzig bis neunzig Minuten und bietet allen Interessenten die Gelegen­heit, die Schule kennen­zulernen und Fragen zu stellen. Gerne können Sie sich und Ihre Tochter oder Ihren Sohn mit diesem Formular für den gewünschten Rundgang anmelden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



     

     

     

    Anmeldung zum Aufnahme­gespräch

    Sie sind von den besonderen Bildungs- und Erziehungs­zielen der Blandine-Merten-Realschule überzeugt und möchten Ihre Tochter oder Ihren Sohn in der Verwirk­lichung dieser Ziele unterstützen? Dann freuen wir uns auf Ihren Aufnahme­antrag!

    MINT-Schule BMR

    Die uns anvertrauten Schüler­innen und Schüler werden an der BMR zu Selbstbestimmung, verantwortlichem Handeln und zum Dienst an der Gesellschaft erzogen. Unsere Schüler­innen und Schüler sollen gängige Rollenklischees hinterfragen, um sich als mündige junge Frauen oder als mündiger junger Mann offener mit persönlichen Lebensträumen jenseits gesellschaftlicher Normen auseinanderzusetzen. Die Mädchen und Jungen der Orientierungsstufe können mit den forschungsbasierten und praxiserprobten Diagnose- und Fördermaterialien von „Mathe sicher können“ mathematische Basiskompetenzen erlernen.

    Wir machen MINT-begeisterte Schüler­innen und Schüler mit einer nachhaltigen Förderung von Fähigkeiten und Kompetenzen stark, so dass sie sich mit diesen in naturwissenschaftlich-technische Arbeitsfelder einbringen können. So bieten wir unter anderem das Wahlpflichtfach Informatische Bildung als Hauptfach bis zur Klassenstufe 10 an. Ebenso gibt es Kooperationen mit dem Ada-Lovelace-Projekt der Universität zu Trier und der Fachoberschule Konz mit dem Zweig der technischen Informatik.

    Prävention sexualisierter Gewalt

    Wie die Schulen in Träger­schaft des Bistums Trier verstehen wir uns als Lern- und Lebens­raum, in dem Schüler­innen und Schülern sich ange­nommen und sicher fühlen, und in dem Grenz­verletz­ungen, sexuelle Über­griffe und sexueller Miss­brauch keinen Platz haben.

    Unter dem Leit­motiv “Achtsam mit­einander! Grenzen achten – vor Miss­brauch schützen – sichere Orte schaffen“ gilt für alle Schulen in Träger­schaft des Bistums Trier ein verbindliches Schutz­konzept, welchem wir uns anschließen. Es soll helfen, geeignete Struk­turen zu schaffen, eine gelebte Kultur der Acht­samkeit und Wert­schätzung sowie die Haltung eines respekt­vollen Umgangs mit­einander mit Blick auf die eigene schul­spezifische Besonder­heit aus­zu­gestalten.

    Wir begreifen die Arbeit im Bereich der Prävention sexualisierter Gewalt als Teil unserer schulischen Qualitäts­arbeit, als Chance zur Weiter­entwicklung unserer Schule und zur Stärkung unserer Schüler­innen und Schüler. Teile des Schutz­konzeptes sind unter anderem:

    Weitere Informationen zum schulischen Schutzkonzept der Schulen in Trägerschaft des Bistums Trier finden Sie unterwww.schulabteilung.bistum-trier.de/kirchliche-schulen/schwerpunkte/praevention-sexualisierter-gewalt/

    Grüne Schule

    Nachhaltigkeit, Müll­trennung und ein möglichst kleiner ökologischer Fuß­abdruck sind für uns selbstverständlich. So gehören bei uns Projekte wie „Plastikpiraten – voller Einsatz für saubere Flüsse“, „Stadtradeln“ und das Sammeln alter Mobil­telefone für einen guten Zweck zum Schulleben mit dazu. In der Verwaltung und auch in den Klassen wird ressourcenschonend gearbeitet.

    Die grüne Lage unserer Schule, die nicht nur Eichhörnchen einen reichen Baumbestand und eine vielfältige Pflanzenwelt bietet, sensibilisiert die Schulgemeinschaft für den verantwortlichen Umgang mit Natur um Umwelt und schafft ganz nebenbei eine angenehme Lernatmosphäre.

    Das jüngst auf dem Pausenhof­gelände installierte Insekten­hotel ist ein weiterer Bestandteil unserer ökologischen Bildung.

    Digital in die Zukunft

    Zur guten Vorbereitung auf das Berufsleben gehört für unsere Schülerinnen und Schüler natürlich auch der Umgang mit den aktuellen digitalen Medien. Dieses komplexe Thema erfassen wir in allen Facetten und vermitteln Grundlegendes. Die digitale Welt gehört für uns alle zum Alltag: Dass Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn dies routiniert meistert liegt uns am Herzen. Dank des Digitalpakts konnten wir schon viele Ziele erreichen. Hier sind unsere digitalen Meilensteine, die wir bereits passiert haben:

    Kontakt und Anfahrt

    Schulstiftung Blandine-Merten-Realschule
    Bernhardstraße 26
    54295 Trier

    Telefon: +49 (0) 651 937412-0
    Fax: +49 (0) 651 937412-17
    E-Mail: sekretariat@bmrtrier.de
    Website: www.bmrtrier.de

    © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

    Thorsten Schaller
    Schulleiter

    E-Mail

    Marc Klee
    Stellv. Schulleiter

    E-Mail

    Louisa Kress
    2. Stellv. Schulleiterin

    E-Mail

    Stefanie Wagner
    Berufs-koordinatorin

    E-Mail

    Julian Pilger
    WebUntis und Moodle

    E-Mail

    Sonja Thöing
    Sekretärin

    E-Mail

    Myriam Speck
    Prokuristin

    E-Mail

    Sonja Jodes
    Leiterin Tagesinternat

    E-Mail

    Frank Stange
    Berufsberater

    E-Mail

    Sabine Sonntag
    Emotions- und Strukturcoach

    Katja Bruch
    Seelsorgerin und Pastoralreferentin

    Lehrkräfte
    Zu den E-Mail-Adressen

    E-Mails